Zum Inhalt springen

Aktuelles

 

Impfung gegen Gürtelrose (Zoster)

Seit 2019 ist die rel. neue Impfung gegen Gürtelrose von der STIKO empfohlen, speziell für über 60jährige und Personen mit anderen Grunderkrankungen wie Diabetes oder Krebs.

Die Impfung ist sehr gut verträglich und wird insgesamt zweimal verabreicht.

Grippeimpfung 2018/19

Bitte zum Impfen ohne Termin in die Praxis kommen, wir verwenden wie immer den tetravalenten Impfstoff ! Bitte fragen Sie vorab, ob Impfstoff noch verfügbar ist, da es seit Ende November 2018 Lieferengpässe gibt.

Urlaubszeiten der Praxis / kurzfristige Sprechzeitenänderung

Bitte sehen Sie unter der Rubrik "Praxisurlaub" nach, ob die Sprechzeiten kurzfristig geändert wurden oder ob wir Urlaub haben. Die Rubrik wird tagesaktuell gepflegt.

Neues Untersuchungsverfahren

Seit August 2017 werden in der Praxis auch Farbdopplersonographische Untersuchungen der Venen und Arterien durchgeführt.

(Gesundheits)politische Stellungnahme

"Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, wenn ihr die Starken schwächt." (Abraham Lincoln)

Menschen tendieren dazu, schnelle eindimensionale Antworten auf komplexe Fragen zu geben, was verheerende Folgen hat. Affektheuristik und Missgunst können bei schwierigen, mehrschichtigen Problemen und Sachverhalten nicht zu sinnvollen Entscheidungsgrundlagen führen. Die Themen der "Linken" (SPD, Grüne und SED-Nachfolger) Steuererhöhungen, Mindestlöhne, Erbschaftsbesteuerung, Geringschätzung von Eigentum, grundsätzlicher Argwohn gegenüber aus eigener Leistung erfolgreichen Menschen, Verprellung von potentiellen Vermietern durch bürokratische Monster wie Mietpreisbremsen, Umverteilung u.s.f. und eben auch "Bürgerversicherung" sind solche Fälle, bei dem billige Meinungsmache durch Bedienung bestimmter Neidinstinkte zu schlechten bzw. sogar fatalen Folgen für ALLE  führen könnte: gut gemeinte "Ideen" bewirken das Gegenteil der beabsichtigten positiven Wirkung für die "kleinen Leute" : Vermieteter Wohnraum geht zurück und wird nicht mehr renoviert, Arbeitsplätze für Ungelernte werden wegrationalisiert oder verlagert wo es nur irgend geht, Leistungswillige und -fähige werden animiert, weniger zu leisten und zu investieren, wohlhabende Steuerzahler verlagern Wohn- und Firmensitze u.s.f. Die "Linken" vergessen nämlich das "Naturgesetz" der Praxeologie: "Der Mensch handelt." (Ludwig von Mises) !!

Im Rahmen einer Pseudo-Gerechtigkeits-Attitüde und einer irrwitzigen Versimpelungsstrategie fordern die linken Parteien unter Federführung der SPD und hier unter Stabführung eines einzelnen (!) m.E. sehr zweifelhaften "Experten" die Einheits-Bürgerversicherung, was de facto eine Abschaffung der privatärztlichen Medizin bedeuten würde und zu einem unmittelbaren ersatzlosen Verlust vieler Leistungserbringer, z.B. auch dieser Privatpraxis, führen würde. Tausende Ärzte würden sofort ihre Tätigkeit beenden, übrigens v.a. sog. Kassenärzte ! Sehr viele Kollegen würden - wie ich aus zahlreichen Gesprächen weiß - entweder ins benachbarte Ausland gehen, wo Ärzte händeringend gesucht werden und angenehme Arbeitsbedingungen herrschen (2015 sind 998000 Deutsche ausgewandert, haben ihre Heimat verlassen, warum wohl ?) oder ihre Tätigkeit beenden, die sie derzeit u.a. wegen des Ärztemangels trotz höheren Alters noch verrichten. Für ALLE Patienten würden generell sehr (!) lange Wartezeiten resultieren, ganz besonders bei Fachärzten. Sog. Hausärzte führen nur noch Basismedizin in riesigen Ambulatorien durch. Die klassische Arztpraxis stirbt aus. In England, z.B., muss man für eine einfache Ultraschalluntersuchung 3-4 Monate warten ....

"Wer unkontrolliert Veränderung sät, wird Sturm ernten." (Gabor Steingart)

Hiermit gäbe es nur Verlierer: die jetzt Privatversicherten - und alle gesetzlich Versicherten, die durch das jetzige leistungsorientierte Gesundheitssystem extrem von den Privatversicherten mitprofitieren, vielleicht ohne es bewusst wahrzunehmen und zu schätzen. Und sogar die SPD-nahe Böcklerstiftung hat unlängst vor zehntausenden Joberlusten durch die Bürgerversicherung gewarnt. Ärztliche Verbände warnen eindringlich - und sicher nicht nur aus Eigeninteresse, sondern aus begründeter Überzeugung. 

In seriös geführten ethischen Diskursen kann man keinesfalls von einer Ungerechtigkeit durch das zweigliedrige aktuelle System sprechen obwohl die linken Parteien dies mit Scheinargumenten behaupten. Im Gegenteil: erneut soll ein Stück unserer Freiheit abgeschafft werden und einem staatlichen Zwangssystem (DDR bzw. EUdssR lassen grüßen) zugeführt werden. Falsche Argumente, auch wenn sie tausendmal in primitiven Fernsehdiskussionen, in denen eine komplexere Argumentationskette, die länger als einen Satz dauert, abgebrochen wird, heruntergebetet werden, bleiben falsch.

Ich kann - auch aus Erfahrung in Ländern mit einem solchen angestrebten System, z.B. England -  nur dringendst warnen. Nicht ohne Grund werden wir dort um unser Gesundheitssystem beneidet, bei dem jeder (!) Patient höchsten Standard genießt. Zwischen typisch "linken" Wunschträumen nach noch mehr Umverteilung sowie Schröpfung und Demotivation der gesellschaftlichen Leistungsträger, Enteignung wie Vermögensabgaben u.s.w.  und einer tatsächlichen Abschaffung - ohne Not !- eines bewährten Systems der Krankenversicherung mit dem Fallbeil besteht m.E. ein gewaltiger Unterschied.

Es wäre ein gigantischer Verlust für uns alle - und das nur wegen einer sozialistischen Stammtisch-Ideologie, billiger "postfaktischer" Populismus in Reinkultur.

Ich halte die Forderung der linken Parteien für eine typische Folge einer reinen Gesinnungsdiktatur ohne Verantwortungsethik und für weitere Beweise deren stümperhaften Agierens sowie des Versuchs, unsere Freiheit immer weiter einzuschränken.

Daher: "Rate den Mitbürgern nicht das [scheinbar] Angenehmste, sondern das Beste" ! (Helmut Schmidt)

"If it ain't broke, don't fix it !" (amerikanisches Sprichwort, zitiert aus H. G. Frankfurt, Ungleichheit, 2016).  [ Man soll nicht reparieren, was nicht kaputt ist. ]

Dr. Wolfgang Bauer

eHealth und Digitalisierung in der Medizin

Résumé: " ... O du Ausgeburt der Hölle ! Soll das ganze Haus ersaufen ? Seh ich über jede Schwelle doch schon Wasserströme laufen. Ein verruchter Besen, der nicht hören will ! Stock, der du gewesen, steh doch wieder still ! ... Herr, die Not ist groß ! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. ... In die Ecke, Besen, Besen ! Seids gewesen. Denn als Geister ruft euch nur zu seinem Zwecke, erst hervor der alte Meister.". (Der Zauberlehrling, 1827, J. W. von Goethe)

"Das Private hat seinen Ort und seine Zeit verloren, es ist nicht mehr lokalisierbar." (1)

"Hurra, wir saufen ab - in einem Meer aus Daten, verkaufter Privatheit und flüchtiger Kommunikation, in der alle senden und keiner mehr zuhört. Jeder ist sein eigener Programmdirektor, sagen die Propheten der neuen Zeit. Aber vielleicht ist jeder auch nur sein eigener Depp." (2) "Digitale Omnipotenzphantasien suggerieren, alles im Griff zu haben und überall Bescheid zu wissen, weil ein Smartphone in der Nähe ist." (5)

Digitalisierung - Zauberwort, Heilsbringer - Wie man auch dazu stehen mag, bei der Digitalisierung der Welt und unseres Alltags handelt es sich um eine disruptive Entwicklung, vergleichbar mit der Einführung des Ackerbaus und dem Beginn der fossilen Brennstoffe im 19 Jhdt. Der Digitalisierungswettbewerb hat erst begonnen ... Und doch: der Mensch ist und bleibt ein analoges Wesen !

Wie - leider - in allen Lebensbereichen gewinnt auch in der Medizin die Digitalisierung an fulminanter Bedeutung. Mit dem eHealth-Gesetz sollen diese Prozesse der "postmodernen Zeitverdichtungsstrategien" (1) nun beschleunigt werden. Dabei handelt es sich aus meiner Sicht bei dem Signum "e" bei eHealth, eLearning, eService et cetera um eine Zumutung !

"Wären alle Innovationen, von denen heute die Rede ist, wirklich innovativ, wäre das Leben grauenhaft." (4)

Im Rahmen der Privatpraxis sind entsprechende - positiv formuliert - ökonomisierenden Maßnahmen nicht vorgeschrieben. Aus meiner Sicht muss es unbedingt auch weiterhin Lebensbereiche geben, die vor der völligen Digitalisierung geschützt sind, natürlich auch die persönliche medizinische Behandlung und die persönliche Arzt-Patienten-Vertrauensbeziehung. Sinnvolle Datenweitergaben (z.B. im Notfall oder bei Konsultation anderer Ärzte) sind selbstverständlich auch ohne elektronische Übertragung von Patientendaten effektiv möglich und werden in meiner Praxis schon immer groß geschrieben, zugegebenerweise mit erhöhtem Zeitaufwand wegen des individuellen und nicht standardisierten Vorgehens. Gerade daher sehe ich es als großen Qualitätsvorsprung meiner Praxis an, bewusst nicht an eHealth-Vernetzungen ("Telematik") teilzunehmen. Es gibt eben zu schützende Lebensbereiche, die analog besser funktionieren und das seit Jahrtausenden.

Der Philosoph Hans Blumenberg warnte im 20. Jahrhundert vor allzu großen Erwartungen und Hoffnungen auf das, was der "modernisierte" Mensch Fortschritt nennt. Es ist eine "der mehr oder weniger unerwarteten, quälenden bis leidvollen Erfahrungen unserer modernen Welt, dass deren schönste Errungenschaften eine Schleppe von allerlei Missliebigkeiten mitziehen, die wir Nebenfolgen zu nennen gelernt haben. Die einen halten dies für Untertreibungen, die anderen für lästige Fußnoten des Haupttextes." (3)

"Kein Fortschritt ohne Rückschritt, keine Freiheit ohne Zwang, keine Entlastungen ohne neue Belastungen." (1)

Mein Fazit zur totalen Digitalisierung in der Arztpraxis (und generell):

Die Mahnung von Immanuel Kant, als aufgeklärte Wesen selbst zu denken, bedeutet heute, nicht einfach allem hinterherzulaufen, was die Visionäre zur Digitalisierung erzählen und was die Medien dann verstärken.(6)

Die das "Denken ersetzenden Datenablagerungen auf den Festplatten" (5) korrellieren mit den Kalkablagerungen in den Gehirnen. Ergo: "Etiam si omnes, ego non !" (gefl. Wort nach Matthäus-Evang.)

 

(1) aus Geissler: Alles hat seine Zeit, nur ich hab keine, 2014

(2) aus Steingart: Kopf hoch, Deutschland !, 2017

(3) aus Blumenberg: Lebenszeit und Weltzeit, 1986

(4) aus Liessmann: Bildung als Provokation, 2017

(5) aus Liessmann: Die kleine Unbildung, 2018

(6) aus Grunwald: Der unterlegene Mensch, 2019

 

Dr. Wolfgang Bauer

 

Quackwatch: Link für Patienten

Sehr zu empfehlen ist die (englischsprachige) Seite www.quackwatch.org, eine nicht-kommerzielle Organisation zur Beurteilung von alternativen medizinischen Verfahren und zur Entlarvung von Quacksalbereien, Scharlatanen und Geldbeutelschneidern.

Privatpraxis, was heißt das ?

Zum 1.3.13 beendete ich endgültig meine kassenärztliche Tätigkeit und führe meine Tätigkeit in den bisherigen Räumen als Privatpraxis Dr. Bauer fort mit den Schwerpunkten: Hausärztliche Betreuung, Innere Medizin, Schmerztherapie, Akupunktur, Hauterkrankungen und Allergien, Traditionelle Chinesische Medizin, Ganzheitliche und Psychosomatische Medizin, Naturheilverfahren, Vorsorgemedizin (Generaluntersuchungen, Orthomolekulare Medizin).

Privatpraxis bedeutet, dass keine Leistungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen erbracht werden wie bei einem Vertragsarzt.

Eine ausschließlich auf Privatpatienten ausgerichtete Praxis mit vollem allgemeinmedizinischem und internistischem Spektrum ist in der Region in und um Ingolstadt neuartig. Ich freue mich, den Patienten eine umfassende und sehr persönliche Betreuung in ruhigem Ambiente und bei sehr angenehmen Rahmenbedingungen anbieten zu können; auch sehr kurzfristig sind Terminvereinbarungen möglich. Wartezeiten können weitgehend vermieden werden.

Die Privatpraxis steht selbstverständlich jedermann offen, eine Kostenerstattung erfolgt jedoch nur bei Privatversicherungen und Beihilfestellen (Beamte), KVB Rosenheim, Postbeamtenkrankenkasse u.ä..

Grippeimpfung

Seit Mitte September 2018 besteht wieder die Möglichkeit, sich gegen Influenza (Grippe) impfen zu lassen.

Wir verwenden in der Privatpraxis einen tetravalenten Impfstoff, also gegen alle 4
Grippevirusstämme wirksamen, und nicht den andernorts vorwiegend verwendeten trivalenten, also nur gegen 3 Stämme wirksamen.
Der Schutz gegen Grippe wird hierdurch deutlich verbessert !

Für Kinder steht jetzt ein Impfstoff in Form eines Nasensprays zur Verfügung !

Für die Impfung können Sie sich während der Sprechzeiten ohne Anmeldung an unsere Praxis wenden.

Zeckenimpfung-FSME

In unserer Region (IN, PAF, ND, EI) sind viele Zecken mit FSME belastet und können die Gehirnhautentzündung  FSME übertragen. Daher ist eine Impfung im Einzelfall sinnvoll und ab dem vollend. 1. Lebensjahr möglich.

Die Grundimmunisierung besteht aus drei Impfdosen, Auffrischungen altersabhängig nach 3 bzw. 5 Jahren. Die Impfung ist sehr gut verträglich.

Zecken sind Spinnentiere und leben im hohen Gras (Wiesen ...), von wo aus sie den Menschen erreichen. Neben der FSME (ein Virus) wird auch die Borreliose (ein Bakterium) durch Zecken übertragen. Hier ist noch keine Impfung verfügbar.

Information zur Kostenerstattung

Unabhängig vom Versichertenstatus werden in der Privatpraxis ärztliche Leistungen bei allen Patienten gleich abgerechnet (Sondertarife bei KVB Rosenheim und Postbeamtenkasse werden berücksichtigt). Grundlage ist die amtliche Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), die z.B. unter www.blaek.de veröffentlicht ist.
Eine Erstattung durch Beihilfestellen (Beamte !) und private Versicherungen ist selbstverständlich gewährleistet.
Patienten der gesetzlichen Krankenkasssen, z.B. AOK, Barmer, TKK, Audi BKK u.s.f. (ohne Zusatzversicherung), die bei mir behandelt werden, müssen die Kosten komplett selbst tragen.
Eine Behandlung auf Grundlage des sog. Basistarifs oder Standardtarifs der PKV erfolgt bis auf Notfälle in meiner Praxis nicht.

Orthomolekularmedizin

Seit 2013 bietet die Praxis auch Behandlungen und Beratungen anhand der Orthomolekularmedizin an.
Dies ist eine alternativmedizinische Methode. Im Mittelpunkt steht die hochdosierte Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen sowie Antioxidantien zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten. Aus Sicht der orthomolekularen Medizin führen Krankheiten stets zu einem biochemischen Ungleichgewicht im Körper, das durch geeignete, gesunde Ernährung unter Hinzunahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden könne. Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie weitere „Vitalstoffe“ werden als für den Körper verträglicher, risikoloser und heilsamer angesehen als körperfremde Stoffe.

Ein Verkauf von entsprechenden Produkten findet in der Praxis aus Prinzip NICHT statt. Ggf. können Präparate in einer Apotheke Ihrer Wahl erworben werden!

Neue Notrufnummer

Seit 2012 gilt bayernweit ein neues Notrufsystem.

Bei sehr schweren Erkrankungen (z.B. Herzbeschwerden) bitte über die Rettungsleitstelle Ingolstadt den NOTARZT anfordern: Tel.: 112 (vorher 19222).
Bei anderen Erkrankungen (z.B. Fieber, Hexenschuss u.s.w.) außerhalb der Sprechzeiten ist der Kassenärztliche Notfalldienst (rund um die Uhr) zu verständigen, von dort aus wird ein NOTFALLARZT vermittelt (auch Hausbesuche): Tel.: 116117 (vorher: 01805-191212 )

Zusätzliche Vorsorge U7a für 3 Jährige

2008 wurde eine zusätzliche Kindervorsorgeuntersuchung U7a eingeführt. Zielgruppe sind Kinder im Alter von 34-38 Monaten.

TCM in Ingolstadt - Traditionelle Chinesische Medizin

Seit Jahren bietet meine Praxis neben der bis dahin schon angebotenen Therapie durch Akupunktur auch auf Wunsch eine umfassende Behandlung nach dem Gesamtkonzept der TCM an, das heißt auch mit der Chinesischen Diätetik, Energetik und Phytotherapie (pflanzl. Heilkunde).

Es konnte auch eine Apotheke im Süden von Ingolstadt gewonnen werden, die eine Beschaffung der Rohstoffe und Zubereitung der Dekokte übernimmt. An die Reinheit und Unbedenklichkeit der verwendeten Arzneien werden nämlich hohe pharmazeutische Anforderungen gestellt, so dass bisher eine Beschaffung der Rezepturen nur auswärts möglich war.

Empfehlungs-Links für Ärzte und Kliniken

Nicht alle medizin. Angebote sind wirklich so gut wie in der Werbung (z.B. von Kliniken) dargestellt. Nicht jedes Klinikum, das bzgl. Werbung, Vermarktung und Außendarstellung "spitze" ist, genügt auch diesen Ansprüchen.
Daher seien die Klinik-Links unter der Rubrik "Links" empfohlen.

Notfallpraxis Ingolstadt

Die Notfallpraxis von GOIN Ingolstadt befindet sich aktuell im Klinikum Ingolstadt im Erdgeschoß.
Anschrift: Krumenauerstr. 25, 85049 Ingolstadt
Die Praxis ist täglich geöffnet.
Zeiten siehe unter „Wissenswertes“.
Die Praxen „Auf der Schanz“ und im „Medi-IN-Park“ sind geschlossen.